Gemeinsam mit dem Waldviertler Kunst- und Kulturverein subetasch veranstalten wir am Samstag den 8. Dezember  den Workshop „Diafotografie – Von der Aufnahme bis zur Projektion“ in Gmünd im wunderschönen Waldviertel. Als begeisterte Freunde der analogen Fotografie freuen wir uns sehr darüber auch anderen nun diese Freude vermitteln zu können.

Beginn: 13:00, am 8. 12. 2018

Dauer: 7 – 8 Stunden

Ort: Bobbin Fabrik, Roseggergasse 2, 3950 Gmünd

Anmeldungen unter: piratenpad.de/p/fotoworkshop

Maximale Teilnehmerzahl: 13 Personen

Kostenbeitrag: € 14,-

http://subetasch.org

https://www.facebook.com/subetasch/

 

Beschreibung des Workshops:

Diafotografie – Von der Aufnahme bis zur Projektion mit Thomas und Stefan (www.fotoburghart.at)

Dias – Das klingt nach einer Epoche längst vergangener Zeit als man noch
Freunden und Familie seine Fotos vom letzten Urlaub an ausgedehnten
Abenden mit einem Diaprojektor präsentierte. Für manche ein
entspannender Genuss, andere fürchteten sich bereits bei der Ankündigung
vor endloser Langeweile. Die Diafotografie war aber auch schon
immer viel mehr als das und fand selbst in der Kunst und im
professionellen Bereich Anwendung. Wenn man glaubt in Zeiten der
digitalen Fotografie sei der Diafilm nun gänzlich verschwunden, irrt man
sich jedoch. Frisches Diamaterial gibt es immer noch und
zahlreiche Liebhaber und Fotokünstler nützen dieses wunderbare Filmmaterial weiterhin.
Projizierte Dias auf einer Wand liefern einen Kontrast und Detailreichtum sowie eine Farbenpracht,
die selbst mit modernster Digitaltechnik nur schwerlich oder gar nicht zu erreichen ist.

In diesem Workshop zeigen wir euch, auf was es bei der Fotografie mit
Dias ankommt und wie man diese mit ein paar improvisatorischen Maßnahmen
sogar mit einfachsten Mitteln selbst zuhause entwickeln kann.
Anschließend schneiden und rahmen wir die entwickelten Diafilme
gemeinsam und können uns schließlich unsere Ergebnisse mit einem
Diaprojektor gegenseitig präsentieren.
Ablauf:

.) Kurze Einführung und Erklärung der Arbeitsabläufe

.) Film einlegen und sich mit der Kamera auf Motivsuche begeben

.) Die Filme werden gemeinsam entwickelt

.) Kurze Pause während die Filme trocknen, in der ihr euch mit selbst Mitgebrachtem oder Bestelltem stärken könnt.

.) Die Filme werden geschnitten und gerahmt

.) Projektion der Dias mit einem Diaprojektor

Es müssen keine Vorkenntnisse mitgebracht werden. Der sichere Umgang mit einer analogen Kamera ist jedoch von Vorteil. Filme, Chemie, Diarahmen so wie das Equipment für die Entwicklung wird von uns bereit gestellt. Wir können zwar ein paar analoge Kameras zur Verfügung stellen, nach Möglichkeit sollte aber jeder eine eigene Kamera mitnehmen. Diese sollte einen eingebauten, halbwegs präzisen Belichtungsmesser besitzen.

Wir freuen uns auf viele TeilnehmerInnen und auf einen tollen Workshop mit euch 🙂

Gut Licht!
Thomas & Stefan

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.