Aber dann kam Corona…

Für viele Paare ist eine Hochzeit zu planen nicht selten eine aufwendige Sache, die viel Zeit in Anspruch nimmt und einige Entscheidungen abverlangt. Ganz gleich ob im kleinen Rahmen oder mit hunderten Gäste gefeiert wird, oft laufen die Vorbereitungen des so wichtigen Tages über viele Monate, wenn nicht sogar Jahre. Neben grundlegenden Dingen wie die Klärung des Ablaufs und der wichtigen Frage der Örtlichkeit, müssen oft auch noch Hochzeitsfotografinnen / Hochzeitsfotografen, Musikerinnen / Musiker, Floristinnen / Floristen, ein Catering-Service und vieles weitere organisiert werden. Hinzu kommen auch noch ganz private Fragestellungen: Wer wird eingeladen? Wird nur standesamtlich geheiratet oder auch kirchlich? Soll die Hochzeit traditionell oder ganz modern gefeiert werden? 

Viele Pärchen, die sich im Jahr 2020 das Ja-Wort geben wollten, hatten schon sehr konkrete Vorstellungen ihrer Hochzeit und bereits einige Vorbereitungen und Planungen getroffen. Vieles war bereits festgelegt und organisiert aber dann….? Aber dann kam Corona und hat alles über den Haufen geworfen. Vieles lag plötzlich im Ungewissen und eine Vielzahl an schwer zu durchblickenden Verordnungen wurden erlassen. Erschwerend hinzu kam, dass künftige Entwicklungen nur schwer abschätzbar waren, und so blieb oft nichts anderes übrig als abzuwarten.

Daher stehen viele Pärchen immer noch vor der Frage, ob sie die im Jahr 2020 geplante Hochzeit verschieben oder doch durchführen sollen. Diese Entscheidung ist bestimmt keine leichte und muss jedes Hochzeitspaar für sich selber abwägen. Wir haben aber für euch weiter unten einige Fragen und Antworten zusammengestellt, die euch etwas Durchblick geben sollen und eure Entscheidungsfindung hoffentlich erleichtern. Wir werden diese bei neuen Entwicklungen regelmäßig updaten. 

Spezial-Hochzeitsangebote

Zuvor möchten wir euch aber noch kurz auf unsere aktuellen Spezial-Hochzeitsangebote hinweisen. Egal, ob ihr dieses Jahr oder doch erst nächstes heiratet, es ist für euch alle etwas dabei. Seht sie euch einfach hier an.

Fragen und Antworten (Letztes Update 01.07.2020)

Mittlerweile hat sich die Situation in Österreich sehr entspannt mehrere Lockerungsverordnungen brachten merkliche Erleichterungen für die Durchführung von Hochzeiten. Dennoch gibt es nach wie vor gewisse Einschränkungen.

Wie viele Personen dürfen an unserer Hochzeit teilnehmen?

Hochzeiten sind mit maximal 100 Teilnehmerinnen / Teilnehmern begrenzt. Dabei werden Personen, deren Anwesenheit für die Durchführung der Hochzeit erforderlich sind, nicht gezählt, wie beispielsweise die Standesbeamtin / der Standesbeamte, Musikerinnen / Musiker oder Hochzeitsfotografinnen / Hochzeitsfotografen. Das bedeutet ihr dürft 98 Gäste zu eurer Hochzeit einladen.

Müssen unsere Gäste bei einer Hochzeitsfeier im Lokal auf getrennten Tischen sitzen?

Nein! Seit dem 15.06.2020 ist in Gastronomiebetrieben die Anzahl der Personen pro Tisch nicht mehr beschränkt. Für geschlossene Veranstaltungen war dies auch zuvor schon nicht der Fall.

Wie lange können unsere Gäste und wir in einem Gastronomiebetrieb feiern?

Die Sperrstunde für geschlossene Veranstaltungen wie Hochzeiten ist mit dem 1. Juli 2020 gefallen. Ihr könnt also bis in die frühen Morgenstunden feiern. Im regulärem Betrieb ist die Sperrstunde weiterhin um 1:00 Uhr

Seid ihr als Hochzeitsfotografen in eurer Arbeitsweise eingeschränkt?

Weitgehend können wir unserer Arbeit in gewohnter Weise ausführen. Zwar gilt prinzipiell zwischen Fotografinnen / Fotografen und Kundinnen / Kunden auch die Abstandsregel von 1 Meter, allerdings kann dieser Abstand unterschritten werden, wenn dies für die Herstellung des Bildes notwendig ist, beispielsweise bei Detailfotos. In diesem Fall müssen erweiterte Schutzmaßnahmen getroffen werden. Dies kann zum Beispiel aber durch das Tragen einer Maske seitens der Fotografin / des Fotografen gewährleistet werden. 

Müssen unsere Gäste und wir bei der Trauung im Standesamt einen Mund-Nasen-Schutz tragen?

Überall dort wo der Abstand von 1 Meter nicht eingehalten werden kann, muss auch jetzt noch ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Dies trifft in vielen Fällen also auf den Wartebereich zu. Auf den Sitzplätzen können die Gäste die Masken herunternehmen und auch der Einzug des Brautpaares kann ohne Mund-Nasen-Schutz erfolgen.

Ab wann können wir mit weiteren Lockerungen rechnen?

Entwickelt sich die Lage positiv kann mit weiteren Lockerungen am 1. August 2020 gerechnet werden.

Was sollten wir beachten, wenn wir die Hochzeit auf nächstes Jahr verschieben oder wir regulär im Jahr 2021 heiraten möchten?

Da doch etliche Paare ihre Hochzeit bereits auf das nächste Jahr verschoben haben, kann davon ausgegangen werden, dass 2021 ein sehr großes Hochzeitsjahr werden wird. Bedingt durch die große Nachfrage solltet ihr euch also frühestmöglich um alles Nötige kümmern, um später nicht das Nachsehen zu haben. Das betrifft sowohl die Örtlichkeit für eine Feier, Musikerinnen / Musiker, Hochzeitsfotografinnen / Hochzeitsfotografen usw.

Woher bekommt man Auskunft, wenn man Fragen bezüglich der derzeitigen Verordnungen und Regeln hat?

Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (kurz: Sozialministerium) betreibt ein Bürgerservice und gibt bei allgemeinen Fragen zu den derzeit gültigen Verordnungen betreffend Covid-19 Auskunft. Uns wurde bereits innerhalb von zwei Tagen per E-Mail geantwortet. Ruft man an, braucht man jedoch etwas Geduld. Wir sind nach etwa erst 25 Minuten durchgekommen.

Habt ihr konkrete Fragen bezüglich Trauungen im Standesamt oder in der Kirche setzt euch am besten mit eurer Standesbeamtin / eurem Standesbeamten bzw. eurer Pfarrerin / eurem Pfarrer in Verbindung.

Bitte habt Verständnis, dass alle Angaben und Informationen ohne Gewähr sind. Für genaue Auskünfte setzt euch bitte mit den Sozialministerium, eurem Standesbeamten oder Pfarrerin / Pfarrer und  Verbindung.